Freitag, 24. Juni 2016

lilleLiebLinks #25

Es wird Zeit, dass der Sommer endlich kommt, damit Ihr all die schönen Kleider, die Ihr aus unseren sommerlichen lilleStoffen genäht habt, auch ausführen könnt.

Wenn das so weiter geht, müssen wir wohl eine wasserfeste Kollektion entwerfen.

Aber zum Glück gibt es ja zwischendurch ein paar Sonnentage, wie die tollen Bilder mit Euren Nähwerken beweisen.

Die Gewinnerin des Überraschungs-Probenähpaketes der lilleLiebLinks #24 ist:

Love, Bella


Bitte melde Dich einmal per Mail mit Deiner vollständigen Anschrift, damit wir Dich bald schon überraschen können.

Für alle anderen gibt es diese Woche eine neue Chance auf ein Überraschungs-Probenähpaket. Alles was Ihr tun müsst, um Euer Glück herauszufordern, ist Eure lille-Nähwerke aus dieser Woche in unserer Linkliste ganz unten im Beitrag zu verlinken.

Nun kommen wir aber erst einmal zu den LiebLinks aus dieser Woche.

Säärah Dehära setzt diesen Sommer auf Netz. Ein tolles Shirt hat sie aus unserem Netzstoff genäht.

Unser absoluter Sommer-Tipp ist der Tante Klara von enemenemeins. Von DaniEla geschenkt hat ein Wahnsinns Outfit bestehend aus Kleid und Espadrilles genäht.
 Den beliebten Charlotta Wasser haben wir bei Amelie & Luise als wunderschönes Kleid entdeckt
Und auch hier ist der Name Programm - Summer bei Bianca Farbenfroh
Für laue Sommertage ist der neue French Terry Stripes ideal! FroggiMar hat daraus eine tolle Jacke genäht
 Lotte und Elise Blumenwiese wurde bei Herzwolke zu einer tollen Mädchen-Kombi
 Und die süße Blätterfee verzaubert als tolles Outfit bei Sasujo Design
So herrlich Retro und wunderschön umgesetzt, der tolle Jersey Melange. Bei Summlinger könnt Ihr noch mehr davon sehen.
Manchmal sind es winzige Kleinigkeiten, die ein Kleidungsstück zu etwas Besonderem machen. Bei Ulpukkas Kleiderschrank wurde der tolle Gartenspaß zu einem süßen Shirt vernäht.
Unser Jeansjersey ist ein absoluter Allrounder und soooo toll für Hosen geeignet. ZwärgeChic hat sich eine Shorts aus dem tollen Stoff genäht.
Der tolle Tattoo herrlich maritim und absolut auch Kindertauglich bei Nikimu
Das war es auch schon in dieser Woche.

Aber wir sind uns absolut sicher, dass Ihr noch viiiiiel mehr an schönen Nähwerken zu bieten habt.

Zeigt uns Euer lilleWerke aus dieser Woche! Verlinkt Euch in unserer Linkliste mit Euren Blogbeiträgen oder Facebookposts (es können auch mehrere Sachen verlinkt werden).

Wir sind schon sehr gespannt darauf zu sehen, was Ihr tolles aus unseren Stoffen genäht habt.



Dienstag, 21. Juni 2016

Nähreich vs. Nähchaos - zu Besuch bei Ännisews

Wir begrüßen Euch heute zum zweiten virtuellen Nähzimmer-Besuch unserer neuen Blogreihe "Nähreich vs. Nähchaos - der Blick durchs Schlüsselloch"

Heute sind wir zu Gast in Stuttgart bei der lieben Änni von Ännisews

Änni ist eine unserer Probenäherinnen für die Damen-Linie und heute zeigt sie uns, dass man nicht viel Platz für ein richtiges Nähreich haben muss. 



1. Wer bist Du und wie bist Du zum Nähen gekommen?
Hallo, ich bin Änni, 34 Jahre alt, komme aus Stuttgart und blogge auf www.aennisews.blogspot.de.
Ich nähe gefühlt schon immer – es liegen nur ein paar Jahre zwischen dem Kleid für die Puppe (aus einer alten Socke, heute wäre das Upcycling vom Feinsten!) und der (zugegebenermaßen sehr einfachen) Patchworkdecke für die erste eigene Wohnung.
Das „richtige“ Nähen habe ich ganz klassisch mit Täschchen und Accessoires angefangen und vor vier Jahren kam dann Kleidung für mich hinzu. Ungefähr zu dieser Zeit habe ich auch angefangen zu bloggen, denn Mann und Freunde fanden meine Sachen zwar gut, konnten aber beim 10. Shirt meine Begeisterung nicht so teilen wie es meiner Meinung nach angemessen gewesen wäre.
Seit fast 9 Monaten wohnt nun der Minimann bei uns und ich habe natürlich schon in der Schwangerschaft voller Vorfreude meinen Nähhorizont um Baby- und Kinderkram erweitert.



2. Was machst Du, wenn Du nicht nähst?
Von Beruf bin ich selbstständige Grafik-Designerin und wenn ich nicht arbeite, nähe oder das Kind bespaße, bin ich als Ausgleich beim Sport oder einfach so mit Freunden unterwegs.


3. Was ist für Dich beim Nähen unverzichtbar?
Hmm. Da gibt es einiges.
Gute Stoffauswahl wäre ein Punkt – nichts bremst mehr als fehlende Kombistoffe und ich finde man kann gar nicht genug Uni-, Pünktchen- oder Ringelstoffe haben.
Ganz wichtig: die Ovi. Ich nähe mittlerweile praktisch alles mit der Overlock und wenn sie noch zusätzlich einen Knopflochstich hätte, würde meine Nähma komplett verstauben.
Die Coverlock brauche ich auch, in meinem Fall aber oft „nur“ um perfekt zu säumen. Manchmal darf es aber auch eine sichtbare Covernaht sein.
Total gerne würde ich jetzt noch „bügeln“ sagen, aber das glaubt mir ja leider doch niemand...

 4. Wann ist Deine liebste Nähzeit?
Immer natürlich! Ich verstehe die Frage nicht ;-)
Etwas realistischer: Wenn der Minimann im Bett ist oder am Wochenende wenn der Papa zuhause ist.

5. Was nähst Du am liebsten?
Einfache Shirts. Auf den ersten Blick könnte es nach Bequemlichkeit aussehen, aber schlichte Schnitte wie die Oberteile von Schnittreif oder das Kimono-Tee trage ich einfach viel öfter als Shirts mit Passe, Puffärmeln und Rüschen, deshalb habe ich da einfach größeren Bedarf. Was nicht heißt, dass ich nicht gerne auch mal was Aufwändiges nähe...
Ohne nachzuzählen behaupte ich jetzt mal, dass Else von Schneidernmeistern wahrscheinlich der Schnitt ist, den ich am häufigsten genäht habe. In x Varianten wird er einfach nie langweilig und passt perfekt. Und in der Kapuzenpulli-Variante nähe ich ihn, wann immer mir ein Sweat ins Nähzimmer kommt ;-)

6. Was ist für Dich in Deinem Nähzimmer unverzichtbar?
Außer den oben genannten Maschinen? Mein großes Patchworklineal mit welchem ich Bündchen zuschneide. Geht einfach viel präziser und schneller. Hier ein kleiner Benutzerhinweis: niemals, wirklich niemals versuchen das fallende Lineal mit dem Fuß aufzufangen. Wenn es mit der Spitze aufkommt, gibt das ein hässliches Loch im Fuß!
Auf einen großen Zuschneidetisch muss ich leider verzichten, hier tut es aus Platzgründen ein ebenso altes wie kleines Tischlein vom Dachboden meiner Oma. Für Kleiderschnitte weiche ich also auf den Boden aus.

7. Zeig uns Dein liebstes "Nähhelferlein"
Eins? Ich kann mich nicht entscheiden. Irgendwie habe ich tatsächlich fast alle angeschafften Dinge regelmäßig in Gebrauch.
Öse und Druckknöpfe mit passender Zange sind für Babykram unverzichtbar, Rollschneider und Lineal für den perfekten Zuschnitt und der Nahttrenner hat durchaus auch eine Daseinsberechtigung (oft sogar bei den einfachen Schnitten: Je später der Abend, desto mehr Möglichkeiten gibt es schließlich die Teile eines Raglanpullis miteinander zu verbinden...).


8. Welche Tipps hast Du für mehr Ordnung im Nähzimmer?
Schränke und Regale mit Türen. Ich habe einen großen Schrank vom Schweden mit 3x3 Türen dran und mehreren Unterteilungen im Inneren. Die Stoffe darin werden natürlich nach Art und Farbe sortiert, für den Fall, dass mal eine Schranktüre offen steht ;-) Theoretisch zumindest. Praktisch bin ich gerade verdammt froh, dass ich diese Türen habe...

9. Was würdest Du jemanden mit auf den Weg geben, der sich ein Nähzimmer einrichten möchte?
Viel Platz ist toll, aber nicht alles: Auf meinem Arbeitstisch gibt es zum Beispiel nicht genug Platz für alle drei Maschinen. Dadurch, dass er aber direkt an einem Regal steht, kann ich eine Maschine ganz einfach ins Regal schieben und habe durch wenig Aufwand schnell mehr Fläche.
Ein heller Raum ist wunderbar, aber seit mein Nähzimmer das Kinderzimmer ist und ich in den Raum mit dem wenigsten Tageslicht umziehen musste, weiß ich auch eine gute (Tageslicht-)Birne in der Deckenlampe sehr zu schätzen. Es kommt für mich eigentlich nicht auf den Raum an sich an, sondern eher darauf, dass ich einen Platz habe an dem ich meinen Kram liegen lassen kann. Und ich lasse viel hier liegen ;-)





Freitag, 17. Juni 2016

lilleLiebLinks #24

Es ist Freitag und das bedeutet - es ist lilleLiebLinks-Tag!

Wunderschöne Nähwerke sind uns diese Woche wieder im Netz über den Weg gelaufen. Ein paar davon wollen wir Euch nachfolgend zeigen.

Natürlich habt Ihr auch in dieser Woche wieder die Möglichkeit unsere Linkliste mit Euren lille-Nähwerken zu vervollständigen und Euch mit ein bisschen Glück ein Überraschungs-Probenähpaket zu sichern.

Die Gewinnerin des Probenähpaketes auf der letzten Woche ist auch ermittelt und es ist:

Wolkenhaus


Bitte melde Dich mit Deiner Anschrift per Mail, damit wir Dich bald überraschen können.

Los geht's mit unseren LiebLinks der vergangenen Woche!


Wir sind total begeistert was Millimugg aus dem Summer von Leena Renko gemacht hat. Zu dem wunderschönen Kleid gibt es auch ein Video, das Ihr hier sehen könnt


Nochmal Summer, aber ganz anders gab es diese Woche bei HILDmade
Volar ist der ideale Sommerkleiderstoff, fand auch AnniNanni 
Aber nicht nur als Kleid und für Damen macht der Volar eine gute Figur. Das zeigte uns Herr Pipina und selbst Frau Pipina konnte es erst nicht glauben. Wir finden es großartig!
 Ein sommerlicher Traum ist dieses tolle Top aus dem Tattoo, das byEna genäht hat
 Und auch das Kleid aus dem For You Triangle von Creativtraeume hat uns sehr begeistert
 Einen wunderschönen Sommer-Overall hat die Knopfkönigin aus dem wunderschönen Agnes genäht
 Großartig fanden wir auch dieses tolle Shirt von Knöpfle - mit Liebe gemacht aus dem beliebten Sew in Love.
 Ist das nicht ein süßes Shirt aus dem Apples von enemenemeins, das Liebes Bisschen genäht hat?

Der schöne Wolfes von Leena Renko wurde bei Mrs. Maus zu einem tollen Shirt

 Und der neue, sehr gefragte Fresh von Kluntjebunt wurde bei Nähwald zu einem tollen Sommerkleid
Und nun seid Ihr an der Reihe! Zeigt uns Eure Nähwerke aus lilleStoffen, die in dieser Woche entstanden sind. Es sind gleich mehrere? Gar kein Problem. Ihr dürft Euch auch gerne mehrmals verlinken. Sowohl mit Blogbeiträgen, als auch Facebook oder Instagram.

Auch in der nächsten Woche losen wir aus allen Teilnehmern einen Gewinner für ein Probenäh-Überraschungspaket aus.





Mittwoch, 15. Juni 2016

Kleid Suzan - ein Kleiderschnitt von SUSAlabim

Wir sind ziemlich aufgeregt, denn heute geht das erste Papier-Schnittmuster, das SUSAlabim für lillestoff entworfen hat online und ist ab sofort in unserem lille-Shop für Euch erhältlich.







Suzan heißt der moderne Damen-Kleiderschnitt, der in den Größen 32 bis 52 genäht werden kann. Asymmetrisch, mit weit schwingendem Rockteil und schmalem Obetrteil, kurzen Ärmeln und hoch geschlossenem Halsausschnitt - das macht den neuen Kleiderschnitt von SUSAlabim aus.





Das Kleid Suzan ist unglaublich wandelbar. Durch die Teilungsnaht in der Taille können verschiedene Stoffe miteinander kombiniert werden. Der Schnitt eignet sich sowohl für Jerseystoffe, als auch leicht fließende Sweatstoffe. Auch unsere Jacquards von SUSAlabim eignen sich hervorragend für den wandelbaren Schnitt.










Ob casual, romantisch, elegant oder sportlich - durch die Vielseitigkeit dieses Schnittes sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt Euch gerne in unserem Lookbook einen ersten Eindruck verschaffen.


Wir sind gespannt auf Eure ganz persönlichen Beispiele, die Ihr auch gerne in unserer Facebook-Gruppe Mein Lillestoff zeigen könnt.

Zu dem Schnittmuster Kleid Suzan gibt es eine ausführliche Videoanleitung mit Rosa P. 


Das Kleid Suzan bekommt Ihr ab sofort hier

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere fleißigen und super kreativen Designbeispiel-Näherinnen!



tausendbunt

WalliBa

Nadelbruch

Mellis Kleidersalat

Fräulein Kleinsein

Frau Schnittchen

Panilin

Sasujo Design

Hanni P.

Mücke

Nestgezwitscher

LiaEl

Dani's Nähzauber

riesIK Kreativ

Die bunte Welt von Frau Müller

Frau Pipina

Popi's Welt

JuNo's 

Sonea Sonnenschein

Rosa P.

LuLe Design

Käferlgeschäft

Von Mäusen und Nähten

Liviluna

JOMA-Style

LiFe

LottiLoo im Nadelwald

SUSAlabim

Dienstag, 14. Juni 2016

Nähreich vs. Nähchaos - zu Besuch bei SUSAlabim

Hallo Ihr Lieben, wir starten heute eine neue Blogreihe "Nähreich vs. Nähchaos - der Blick durchs Schlüsselloch"

Wenn Ihr es auch so spannend findet zu sehen wie andere nähen, was ihre unverzichtbaren Nähutensilien sind und ob sie jedes Mal erst einmal alles aufbauen müssen, ob sie ein ordentliches Zimmer haben oder aber im Chaos kreativ sind, dann seid Ihr hier genau richtig! Denn wir geben Euch ab sofort Woche für Woche einen kleinen Einblick in die Nähzimmer unserer Probenäher und Designer. 

Nach und nach werden wir die Reihe ausbauen und dann seid Ihr gefragt. Wir wollen natürlich auch wissen wie es bei Euch hinter den Kulissen aussieht und wo ihr all Eure kreativen Schätze entstehen lasst. 


Heute sind wir zu Besuch bei unserer Designerin SUSAlabim und ihrem traumhaften - ja in diesem Fall wirklich - Nähreich. 

1. Wer bist Du und wie bist Du zum Nähen gekommen?

Ich bin Susa und du kennst mich vielleicht als „SUSAlabim“. Ich habe (fast) schon immer genäht. Mit meiner Mama haben wir immer gebastelt und auch genäht. Zu Schulzeiten habe ich mir schon Klamotten genäht und nach dem Abi war ich ein Jahr auf einer Modeschule, wo ich vom Zeichnen über Schnitttechnik und Nähen ganz viel gelernt habe. Dann bin ich aber beim Grafikdesign gelandet, habe das mit Schwerpunkt Illustration studiert und jahrelang Schul- und Lernbücher illustriert. Aber nebenher auch immer genäht, mal mehr, mal weniger. Irgendwann 2005 etwa habe ich dann angefangen, kleine Figuren zu nähen, habe mein Label SUSAlabim „gegründet“ und als 2006 Filip geboren wurde, habe ich auch wieder Kleidung genäht… Trotzdem habe ich weiter hauptsächlich illustriert und  meine Figürchen genähbastelt und verkauft… dann kamen irgendwann Designs für Webbänder dazu, dann Stickdateien, mein erstes Nähbuch und vor 2½ Jahren hatte Daniele mich dann so weit, dass ich meinen ersten Lillestoff entworfen habe   Und da bin ich jetzt. Exklusivdesignerin für Lillestoff und mittlerweile sogar Designerin für die ganz neuen Lillestoff Schnittmuster…

2. Was machst Du, wenn Du nicht nähst? 

… au weia, das habe ich in Frage eins ja schon lang und breit vorweggenommen… seit einiger Zeit nehme ich gar keine Illustrationsaufträge für Bücher mehr an, sondern tobe ich mich nur noch beim Stoffdesign aus. Ich kann Tag für Tag neue Ideen zu Papier bringen, die dann auf Stoffe gedruckt werden. Womit wir dann auch schon beim Hobby wären… mein Beruf ist mein Hobby und umgekehrt… man findet mich selten ohne Skizzenblock, Notebook oder Bastelkram in den Händen…

3. Was ist für Dich beim Nähen unverzichtbar?

Das ist kurz zu beantworten: gutes Material.
Und zwar von den Stoffen über die Schere bis zu den Maschinen.

4. Wann ist Deine liebste Nähzeit?

Das ist mir relativ egal. Ich habe den Luxus, dass das alles zu meinem Job gehört und ich mir die Zeit selbst einteilen kann.

5. Was nähst Du am liebsten?

Ich nähe sehr gerne Figürchen („Klemmerle“ oder „Fliegenviecher“), da kann man sich herrlich austoben, Stoffe kombinieren und einfach drauflos nähen. Seit einiger Zeit nähe ich auch wieder für mich, Kleider oder Patchworkmäntel… 





6. Was ist für Dich in Deinem Nähzimmer unverzichtbar?

Platz auf dem Boden, denn ich arbeite gerne auf dem Boden. Irgendwie scheint ein gewisses Maß an Chaos auch unverzichtbar zu sein, es ist jedenfalls nach dem Aufräumen schnell wieder da (zum Glück kann ich einfach alles liegen lassen und es stört keinen außer mich…)

7. Zeig uns Dein liebstes "Nähhelferlein"

Ein einziges „Nähhelferlein“ ist schwer auszuwählen… unverzichtbar finde ich ein großes Patchworklineal und einen guten Rollschneider, lange dünne Stecknadeln (ich habe mehrere Magnetschalen mit Stecknadeln rumstehen), eine gute Stoffschere und gute Nähmaschinennadeln… 





8. Welche Tipps hast Du für mehr Ordnung im Nähzimmer?

Stauraum und ein gewisses Ordungssystem… Schubladenschränke sind super um viel Kleinkram übersichtlich zu sortieren… und generell mag ich kleine, offene Fächer, damit ich möglichst viel meines Materials vor Augen habe… denn dadurch kommen die besten Ideen.













9. Was würdest Du jemanden mit auf den Weg geben, der sich ein Nähzimmer einrichten möchte?

Ich finde, ein Nähzimmer muss wachsen… beim Machen findet man im Laufe der Zeit heraus, was für einen selbst wichtig ist. Klar, man braucht Stauraum, aber wie der genau aussieht, das muss man erst mal herausfinden- und das verändert sich auch sicher noch mal, wenn das „Warenlager“ wächst, denn mit dem Hobby Nähen geht ja auch meistens eine gewisse Stoffsucht einher…
Man braucht ausreichend Arbeitsflächen, einen guten Stuhl oder Hocker und Platz für ein Bügelbrett (es ist wirklich sinnvoll, das aufgebaut zu haben, denn Bügeln gehört zum Nähen dazu). 
Wenn man vor der Entscheidung steht, eine neue Nähmaschine kaufen zu „müssen“ empfehle ich, lieber etwas mehr zu investieren, als am falschen Ende zu sparen. Schlechtes Equipment verdirbt einem die Laune und evtl. auch die Lust an diesem wunderbaren Hobby. Ich nähe selbst auf einer Pfaff-Nähmaschine, die ich vor bald 30 Jahren zum Abi bekommen habe. Sie war damals eine hochpreisige Maschine und ich sehe keinen Grund, sie gegen eine neue Maschine einzutauschen. Sie ist absolut unkaputtbar und hat genau so viel Komfort, wie man braucht. 







video